Bericht über die Behandlung meines Isländers Prins mit Stronghorse

Isländer mit Sommerekzem

Von Maren Maiwald

Im Oktober 2010 kam mein damals 7 jähriger Wallach Prins direkt aus Island zu mir. Ich war überglücklich.

Er wird ganzjährig in Isi-Gesellschaft im Offenstall gehalten.
Von April bis November begrenzter Weidegang, keine stehenden Gewässer in der Nähe, es geht fast immer ein Lüftchen.
Von Anfang an habe ich ihm nur Mineralfutter zu Heu, Heulage und Stroh gefüttert. Nichts anderes, um Allergien vorzubeugen.

Aber bereits im Mai 2011 zeigte er Anzeichen (wenn ich sie auch nicht sofort erkannt habe) von Sommerekzem. Dies äußerte sich besonders durch das Scheuern der Bauchnaht. Über den Sommer verschlechterte sich sein Zustand.
Der zu Rate gezogene Tierarzt machte einen Allergietest, der leider für viele Substanzen positiv war.
Prins bekam Cortisonspritzen und ich habe literweise cortisonhaltige Lotionen auf ihn verteilt. Im Herbst, als es ja eigentlich besser werden sollte, kamen Haarlinge dazu. Ich weiß nicht, wie oft ich bei Prins gestanden habe und heulen musste, ihn so leiden zu sehen!

Ab November war es dann endlich gut und wir begannen mit der empfohlenen Immunisierungstherapie. Injektionen genau nach Zeitplan und immer die Sorge, er könnte einen allergischen Schock erleiden. Für den Fall hatte ich immer eine riesige Cortisonspritze zur Hand, die ich – Gott sei Dank- nie brauchte.
Nach ca. 10 Monaten war klar: diese Therapie hat NICHTS gebracht, aber eine Menge Geld gekostet!
Was Prins Erleichterung verschaffte, war eine wirklich gute Ekzemerdecke (von Abee Flyfree). So waren die meisten Teile seines Körpers geschützt. Er „liebt“ diese Decke (von denen ich inzwischen mehrere besitze) und ist froh, wenn er sie anziehen „darf“.
Mittlerweile – so wie unser Wetter im Rheinland die letzten Jahre waren trägt er sie von Mitte März bis Ende Oktober….
So gut die Ekzemerdecke auch schützt, sie bedeckt nicht den Kopf, die Beine und die Schlauchtasche!!

Isländer mit Sommerekzem

Daher trägt Prins zusätzlich eine Fliegenmaske mit Ohren und wird täglich mit Mückenabwehrmittel (Rokale) eingesprüht.
Außerdem erhält er Ekzemerfutter von NBS und wird täglich (Mähnenkamm, Schweifrübe, Ohren, Gesicht und Schlauchtasche) mit NBS-Pflegeöl eingerieben.
Weiterhin kommt eine Tierheilpraktikerin (Katrin Mugalla) ein Mal pro Monat und behandelt Prins mit APM nach Penzel.
Das alles hilft Prins und trotzdem hat sich sein Zustand im Juni 2016 – auch aufgrund der extremen Wetterlage (Regen und Wärme) verschlechtert.
Hinzu kommt, dass er sich im Januar 2016 einen Virusinfekt der Bronchien zugezogen hat und das Ganze noch mit Streptokokken „angereichert“ wurde, was einen 5-tägigen Klinikaufenthalt im Isolationstrakt bedeutete.
Davon hat er sich nur sehr langsam und schlecht erholt. Noch im Juni hustet er gelegentlich und hat nach Belastung weißen, schleimigen Ausfluss aus der rechten Nüster.
Damit war dann die jedes Jahr herbeigesehnte Winterzeit auch keine Erleichterung mehr für ihn!

In dieser Situation befanden wir uns im Juni 2016.
Durch Zufall geriet ich bei der verzweifelten Suche nach weiterer Hilfe für meinen Liebling auf die Homepage von Vitalimun.
Kurz entschlossen habe ich von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, konkret das Problem schildern zu können.
Innerhalb weniger Stunden erhielt ich eine konkret auf mein Problem eingehende Antwort und einen entsprechenden Therapievorschlag.
Die Mut machenden Zeilen und die persönliche Ansprache gaben mir sofort das Gefühl:
hier bist Du gut aufgehoben.
Herr Astermann weiß genau, wovon er spricht und wie Prins und ich uns in dieser Situation fühlen!

Herr Astermann hat dann eine auf die speziellen Bedürfnisse von Prins abgestimmte, aufeinander aufbauende Mischungen von Stronghorse zusammengestellt.
Am 21.06.2016 war die Lieferung da und wir haben sofort begonnen.
Jetzt heißt es, Geduld haben!

Banner

28.06.2016

Das Wetter ist eine Katastrophe für Prins. Jede Menge Regen, aber immer wieder auch trockene Abschnitte, in denen das „Viehzeug“ besonders intensiv aktiv ist!
Da ist die Ekzemerdecke und die Fliegenmaske unverzichtbar, auch wenn es bedeutet, dass Prins z.T. mit einer nassen Decke stehen muss.
Die Wahl zwischen Pest und Cholera…
Außerdem sehen seine Ohren jetzt –trotz 24-Stunden Fliegenmaske- nicht gut aus. Die winzig kleinen Mücken scheinen auch durch den ganz feinen Netzstoff der Maske zu kommen.
Ich behandle die Stellen mit Zinksalbe.
Durch den Druck und das Scheuern der Ekzemerdecke am Widerrist hat sich eine offene Stelle gebildet, an der Prins seeehr empfindlich ist. Auch die behandele ich mit Zinksalbe.
Prins trägt zwar unter der Ekzemerdecke auch noch eine „Unterdecke“, die speziell diese Partie schützen soll, aber diesen Sommer scheint gar nichts zu helfen bzw. zu funktionieren.
Und das Wetter soll so bleiben.

Stronghorse Intensiv, Probiotik für das PferdKatrin Mugalla war heute bei Prins.
Ihre Behandlungen tun ihm gut und er wirkt dann immer zufrieden und ausgeglichen. Ich habe Katrin von unserer Stronghorse Therapie erzählt und sie hält sie auch für gut und richtig und ist genauso wie ich gespannt auf die Erfolge.

Banner

10.07.2016

Seit 8.07. verwende ich jetzt auch den Spitzwegerich Balsam von Stronghorse. Die Paste ist etwas breiig, was beim Auftragen zunächst ungewohnt ist.
Ich behandele die Ohren, das Gesicht, die Schlauchtasche und den Widerrist damit. Schon nach 3 Tagen sehen diese Stellen viel besser aus, nur der Widerrist macht mir weiter Sorgen. Dazu gibt es eine neue Stelle unter dem Schopf. Nach zwei Tagen Balsam wird dies auch deutlich besser.
Es hätte so schön sein können….

Als ich Prins am 10.07 morgens von der Wiese hole, hat er eine Trittwunde am linken Vorderbein, knapp unterhalb des Griffelbeins.
Glücklicherweise ist die Wunde nicht tief und hat nur leicht geblutet, aber der Bereich des Vorderfusswurzelgelenks ist deutlich geschwollen.
Oh je! Und das bei diesen Temperaturen (heute sollen es über 30 Grad werden). Also direkt Tierarzt anrufen.
Vor allem bei diesen Temperaturen würde das Bein ohne Behandlung gegen Abend wie das eines Elefanten aussehen.
Die TA säubert und desinfiziert die Wunde und trägt Wundsalbe auf. Dann Antibiotikum gespritzt (kein Penicillin; dagegen ist Prins allergisch).
Und sie lässt mir noch Pulver (Sulfadimethoxin +trimethoprim 50%) und Paste (Flunidol 5 %) da. Das Pulver wird 2x täglich gegeben, die Paste ein Mal pro Tag.
Wunde mit Wasserstrahl reinigen und Bein kühlen, im Schritt bewegen. Dr. Maus findet, dass Prins- trotz seines Ekzems- sehr gut aussieht!
Mein armer Prins! Hoffentlich beeinträchtigen die Medikamente nicht die Wirkung von Stronghorse.

Isländer mit Sommerekzem

Banner

13.07.2016

Es ist leider wie befürchtet: Die Medikamente machen quasi die Stronghorse Therapie unwirksam.
Herr Astermann hat mir geraten, die Therapie auszusetzen. Er mixt für Prins ein anderes Präparat, das ich ihm geben kann, wenn die Medikamente abgesetzt sind. Danach kann ich dann weiter machen.

Prins wird seit Montag (11. Juli) im Schritt bewegt. Das Bein mit Wasser gekühlt und die Wunde mit Wasserstrahl gesäubert und danach mit Betaisodona dick eingeschmiert. Zwei Mal am Tag zwei Messlöffel Pulver. Die Paste an den ersten drei Tagen.
Die Wunde sieht ganz gut aus, das Bein ist immer noch leicht geschwollen. Aber es gibt auch eine gute Nachricht: die Ohren sehen gut aus, nachdem sie jetzt mit dem Spitzwegerich-Balsam eingerieben werden.
Auch die Schlauchtasche sieht besser aus und am Widerrist ist Prins nicht mehr so empfindlich; wochenlang durfte ich noch nicht einmal in die Nähe kommen, ohne dass er gezuckt hätte!

Banner

20.07.2016

So, endlich ist das Sulfadimethoxin abgesetzt!
Die Wunde war wirklich tief und ist inzwischen viel besser. Ich wasche sie 2 Mal pro Tag mit Jodlösung aus und versorge sie mit Betaisodona.
Heute kann mit der „neuen“ Stronghorsetherapie begonnen werden. Hoffentlich schlägt sie so schnell an, wie beim ersten Versuch!
Prins sieht – verhältnismäßig – gut aus.
Die Ohren und das Gesicht sind – dem Balsam sei Dank!- gut abgeheilt. Die Stelle seitlich am Schopf ist zumindest nicht schlimmer geworden. Dafür sieht der Widerrist nicht so gut aus. Und die Schlauchtasche hat neue zwei ca. 20-Centstück große Wunden. Wenn Prins liegt, beißt er sich in die Schlauchtasche.
Das Wetter ist mörderisch: gestern 32 Grad, heute 35 und ab abends Gewitter und es soll heiß und schwül bleiben. Aber Prins schwitzt mit der Ekzemerdecke kaum.
Das ist wenigstens ein Glück!

Banner

22.07.16

Die Wunde sieht besser aus. Fast geschlossen. Versorge sie noch bis 24.07 zwei Mal täglich.

Banner

29.07.16

Wunde sieht weiter gut aus. Die Schlauchtasche dafür nicht so gut.Da der Balsam nicht gut haftet, creme ich zwischendurch mit Zinksalbe ein, damit die Stellen abgedeckt sind.

Isländer mit Sommerekzem

Banner

30.08.2016

Endlich konnte ich auf das „normale“ Stronghorse wechseln.
Die erste Dose Balsam ist aufgebraucht.
Prins schiebt seit dem 1.8. Winterfell und verliert sein Sommerfell. Seit heute ist das Sommerfell fast ganz weg. Die Stelle am Widerrist ist nicht mehr zu finden- ganz weg! Die Ohren sehen auch besser aus. Dafür schubbelt er sich das Gesicht, aber es ist nur das Fell weg und nichts offen.
Die Schlauchtasche, in die er sich beißt, wenn es juckt, ist mal ganz okay, dann auch mal wieder offene Stellen.
Alles behandele ich mit dem Balsam. Seit Beginn der Behandlung bekommt Prins außer Stronghose nur Heucobs und ein ganz „leichtes“ Müsli.

Banner

05.09.2016

Aufatmen!! Die Stellen an der Schlauchtasche sind komplett abgeheilt. Die ehemals offene Stelle am Widerrist ist so gut verheilt, dass sie nicht mehr zu finden ist.
Die Ohren sind komplett verheilt. Es fehlt an einigen Stellen an der Außenseite der Ohrmuschel noch etwas Fell, aber das ist nur Optik.

Stronghorse Intensiv, Probiotik für das PferdEs geht Prins super! Und das, obwohl noch jede Menge Mücken und Fliegen unterwegs sind!
Ich kann nur sagen: die Stronghorse Therapie hat wirklich was gebracht – es ist wie ein Wunder.
Ich kann allen Besitzern von Ekzemerpferden nur empfehlen, es selber auszuprobieren!

Und… am 13.10.2016 kommt mein 2. Pferd aus Island und ich werde ihn von Anfang an mit Stronghorse behandeln, damit er gar nicht erst anfällig für Sommerekzem wird!

Isländer mit Sommerekzem

Zu unserer Seite über die Behandlung des Sommerekzems

Sie haben eine Frage,
Gerne geben wir die gewünschte Antwort in unserem
Beratungscenter

Wir freuen uns auf Ihre Fragen