Schwerer Verlauf der feline Akne oder Katzenakne wird auch „Kinnakne“ genannt

Auch Katzen können Akne bekommen

Mit Vitacat Intensiv leisten Sie einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit Ihrer Samtpfote. Heilpflanzen plus Probiotika wecken die Selbstheilungskräfte, Hilfe bei KatzenakneWie kann Vitacat meiner Katze bei einer Katzenakne helfen?

Vitacat Intensiv wirkt auch gegen viele Haut und Fellprobleme von Innen heraus. Mit dem probiotischem Ergänzungsfutter bekommt Ihre Katze wichtige Mikronährstoffe, welche im normalen Katzenfutter nicht enthalten sind. Gerade diese Mikronährstoffe werden oft vernachlässigt. Mit Vitacat- Intensiv erhält die Katze Hunderte dieser naturbelassenen Vitalstoffe. Täglich wenige Gramm Vitalcat Intensiv wirken gegen viele Haut- und Fellprobleme von Innen heraus. Natürlich auch bei Problemen mit einer Akne. Ihr Stubentiger wird auch ein wunderbar dichtes, seidig glänzendes Fell bekommen.

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, die richtige Zusammensetzung der Probiotika aktiviert den Entgiftungsprozess. Dies ist für jeden Regenerationsvorgang und für eine Heilung absolut notwendig.

Vitacat Intensiv:

  • regt den gesamten Stoffwechsel an
  • Versorgung mit den lebenswichtigen Vitalstoffen
  • reduziert Parasitenprobleme
  • lässt Geschwüre und Ekzeme schneller abheilen
  • unterstützt die Biotin Versorgung und fördert die Kreatin Bildung
  • Hautverletzungen heilen besser ab statt sich zu entzünden
  • kann die Ursachen einer Akne beseitigen
  • gegen stumpfes Fell
  • Hilfe bei Juckreiz
  • verhindert kahle Stellen
  • reduziert Hautschuppen
  • sorgt für ein wunderbar glänzendes, dichtes Fell
  • Verbesserung der Belastbarkeit in Stresssituationen

Die Zusammensetzung und die Wirkungsweise wird von der Wissenschaft empfohlen.

Hier finden Sie weitere Infos über Vitacat

Was genau ist eine Katzenakne? Genau wie der Mensch Akne bekommen kann, kann Akne auch bei der Katze auftreten. Die feline Akne ist eine Hauterkrankung der Katze, welche oft an der Kinnpartie auftritt.
Eine Katzenakne wird auch „Kinnakne“ genannt und kann mehrere Ursachen haben.
Ca. 10 % der Katzen können damit Probleme bekommen.
Die Katzenakne beginnt häufig am Kinn und an der Unterlippe.
Oft sind es nur Pickel oder etwas größere Mitesser.
Es kann in schweren Fällen allerdings zu einer schmerzhaften Entzündung
mit Sekundärinfektionen durch Staphylokokken, Streptokokken usw. führen.
Auch eine schmerzhafte Lippenentzündung kann sich entwickeln.
In schweren Fällen kommt es sogar zu sehr schmerzhaften Entzündungen des Haarbalgs.

Wie kann eine Katze Katzenakne bekommen und wie erkenne ich die Akne? Die Ursache der Katzenakne ist noch immer nicht genau geklärt.
Sicherlich spielen ererbte Faktoren eine Rolle dabei.
Auch die Ernährung der Katze wird eine Rolle spielen bei der Entstehung der Akne.
Unnatürliches, industriell hergestelltes Futter sind eine erhebliche Belastung für den Organismus der Katze.
Zu den weiteren Auslösern einer Katzenakte zählen sicherlich auch Störungen des Immunsystems, Stress und Viren.
Hormonelle Störungen können ebenfalls beteiligt sein.

Wie erkenne ich eine Akne bei meiner Katze? Genau wie bei der Akne des Menschen zeigen sich zunächst kleine Mitesser am Kinn und an der Unterlippe.
Erste Anzeichen sind oft kleine schwarze Krümel im Fell.
Wird das Problem ernsthafter, kann es zu deutlich sichtbaren Entzündungen am Kinn, der Mundpartie bis hinauf zur Nase kommen.

Wie ist der Krankheitsverlauf bei der Katzen-Akne? Zunächst treten kleine Mitesser in der Haut auf.
Das stellt erst einmal noch kein Problem dar.
Manchmal kommt es allerdings zu einer Verhornung der Haut
welche den Abfluss des Talgs stört.
So können sich dann Mitesser entwickeln in welche sich Bakterien einnisten können.
Auch eine Pilzinfektion oder Haut Milben können auftreten.
Jetzt entstehen hässliche Eiterpickel und es kann in schweren Fällen zu Juckreiz oder Schmerzen kommen.
Die Katze wird sich dort kratzen oder reiben was die Bakterien dann noch weiter verbreitet.
Auf diese Weise können tiefe Furunkel entstehen welche unbedingt behandelt werden müssen.

Wie verläuft eine herkömmliche Behandlung? Zu Beginn einer Katzenakne kann man noch mit einfachen Mitteln Hilfe bringen.
Handelt es sich um eine Katze ohne Freigang, sollte man sich überlegen wie man der Katze mehr
Aufenthalt in der Sonne ermöglichen kann. Das kann schon die entscheidende Hilfe sein.

Sehr oft spielt eine Fehlernährung die entscheidende Rolle, das sollte man unbedingt überprüfen.
Katzenfutter mit künstlichen Vitaminen, Farbstoffenund Aromen und sind unbedingt zu vermeiden.

Die Samtpfote sollte nach Möglichkeit nur mit einem flachen Tellern gefüttert werden,
so wird verhindert, dass sich die Haut am Kinn nicht zusätzlich verschmutzt.
Hilfreich kann auch das tägliche abtupfen der befallenen Regionen mit Pfefferminztee, Medetur oder einer leichten Salz-Lösung sein.

Wird der Verlauf der Katzenakne schlimmer, sollte ein Tierarzt unbedingt einen Blick darauf werfen.
Er wird dann gegebenenfalls eine Behandlung mit geeigneten Mitteln einleiten.
Unter Umständen wird sogar eine Antibiotikabehandlung notwendig sein.

“Medetur kann eine wirkungsvolle, natürliche Alternative zu einer Antibiotika Behandlung sein.

Die Augen einer Katze sind Fenster, die uns in eine andere Welt blicken lassen.

Zitat aus Irland

Erfahrungsberichte

Hautpilz ist verschwunden Hallo Vitalimun,
Möchte mich für die nette Beratung bedanken. Charlie, mein achtjähriger Norweger-Kater hatte nach einer Impfung, ich weiß gar nicht mehr wogegen, dauernd Probleme mit Hautpilz. Er hat sich fast totgekratzt und das schon seit über zwei Jahren. Der Tierarzt hat ihm dann Surolan verordnet, hat aber auch nicht richtig geholfen. Das Fell von Charlie war eine einzige Katastrophe, ich mochte ihm gar nicht mehr streicheln.

Nachdem ich dann auf Vitacat aufmerksam gemacht wurde dachte ich mir, wird schon nicht schaden, versuchst es mal. Charlie hat das Vitacat problemlos angenommen. Es war einfach sagenhaft, nach so langer Zeit des herum -dokterns tat sich endlich was. Schon nach zwei Wochen Vitacat – Zugabe war der Juckreiz weg und das beste war das tolle Fell. Nach vier Wochen war der Hautpilz restlos verschwunden und es ist eine Freude sein seidiges, super riechendes Fell zu krabbeln.

Mit so einem Ergebnis hätte ich nicht gerechnet, einfach supie.
Vielen Dank und herzliche Grüße
Erica O. Und Charlie aus Essen

Weitere Testberichte, Erfahrungen und Kundenmeinungen