Vitalimun Medetur

Bewertet mit 5.00 von 5 basierend auf 3 Kundenbewertungen
(3 Kundenrezensionen)

27,80  inkl. MwSt.

55,60 € / 100 ml. Inhalt 50 ml.

Stärkt das Immunsystem.
Naturheilkundliche Therapiebegleitung bei Virus und Bakterien Infektion. Nach dem homöopathischen Prinzip. Auch bei resistenten Keimen

Lieferzeit & Versandinformationen

Artikelnummer: 5020 Kategorien: , , ,

Produktbeschreibung

 

Der Volksmund sagt :

„gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen“

das stimmt durchaus.

Seit Jahren nehmen Virus und bakterielle Erkrankungen stetig zu. Auch chronische Infektionen werden zunehmend zum Problem.
Parallel dazu ist eine stark ansteigende Resistenz der Krankheitserreger gegen herkömmliche Medikamente zu beobachten.
Da die Krankheitserreger oftmals nicht mehr wie gewünscht auf die Medikamente ansprechen, wird eine Behandlung immer schwieriger.
Diese Erreger werden von den Medikamenten nicht mehr geschwächt und können sich dann schnell massenhaft vermehren.
Nicht nur die Häufigkeit sondern auch die Intensität der Probleme bei Infektionen nimmt stetig zu.
Die Moderne Medizin gerät immer öfter an die Grenzen ihrer Möglichkeiten.
Schuld daran hat auch der verantwortungslose Umgang mit Antibiotika.

Zunächst einmal möchte ich gerne erläutern was genau mit einer Antibiotika Resistenz gemeint ist.

In vielen Gesprächen mit meinen Kunden musste ich feststellen, dass es dort erhebliche Missverständnisse gibt.
Die meisten Patienten sind der Meinung, bei einer Antibiotikaresistenz spricht ihr Körper nicht auf das Medikament an. Das ist allerdings so nicht richtig.

Eine Antibiotikaresistenz bedeutet genau genommen, dass bestimmte Bakterienstämme nicht mehr von dem Medikament abgeschwächt bzw. getötet werden können, da diese Bakterien gewissermaßen hinzu gelernt haben und jetzt nicht mehr vom Antibiotikum beeinflusst werden. Somit sind diese Bakterien resistent geworden.
Sie sehen, nicht der Mensch bzw. das Tier wird resistent sondern die Krankheitskeime.

Antibiotika sind Medikamente, welche die Bakterien hemmen oder abtöten sollen, sie zählen zu den Wunderwaffen der Modernen Medizin.Allerdings, bei Viren oder Pilze sind Antibiotika völlig wirkungslos. Durch Viren ausgelöste Erkrankungen wie zum Beispiel Windpocken, Hepatitis oder Erkältungskrankheiten mit seinen bekannten Symptomen, hilft ein Antibiotikum genauso wenig wie bei einer Infektion durch Pilze.

Es ist also völlig überflüssig, bei einer Virus oder Pilz-Infektion ein Antibiotikum zu nehmen.

Leider verschreiben Mediziner bei derartigen Infektionen gerne ein Antibiotikum.
So soll Ihnen als Patient das Gefühl gegeben werden, mit den Medikamenten wird mir sicher geholfen.
Sicherlich werden auch Sie bereits festgestellt haben, dass eine Erkältung ca. eine Woche dauert.
Unabhängig davon ob Sie zum Arzt gehen, Medikamente nehmen oder nicht.
Eine Erkältung wird durch Viren ausgelöst und dagegen kann nur das körpereigene Immunsystem etwas unternehmen, Antibiotika sind in dem Fall völlig nutzlos.
Im Gegenteil, Antibiotika können das Mikrobiom stark beeinträchtigen was dann wiederum das Immunsystem destabilisiert und dann die Sache noch deutlich verschlimmern kann.
Hinzu kommt noch, wahllos eingesetzte Antibiotika können wiederum resistente bis hin zu multiresistente Bakterienstämme hervorbringen.
Multiresistent bedeutet, die Bakterien sind gegen die unterschiedlichsten Antibiotika – Wirkstoffe unempfindlich geworden.
Wenn dann Ihr Immunsystem geschwächt ist, können solche Bakterien schwerste Infektionen auslösen.
Immer häufiger kann dann kein wirksames Antibiotikum mehr gefunden werden.

Antibiotika-Resistenzen sind ein stetig wachsendes, weltweites Problem. Schuld an der stetigen Verbreitung resistenter Keime liegen nicht alleine darin, dass Antibiotika unnötig oft verschrieben werden. Auch nicht konsequent nach ärztlicher Verordnung eingenommen, zum Beispiel zu früh abgesetzt, können sich ebenfalls resistente Bakterien entwickeln.

Weiterhin Schuld ist auch der massenhafte Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung.
Je mehr Antibiotika dort verabreicht werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich resistente Bakterien bilden.

Die heutige Massentierhaltung bedeutet ein großes Gesundheitsrisiko durch viel Stress für die Tiere:
Zum Beispiel zu viele Tiere, unnatürliche Böden (z.B. Spaltenböden, die für entzündete Füße sorgen). Bevor sich das Immunsystem der jungen Tiere vollständig entwickelt hat werden Sie von ihren Müttern weggenommen, dass führt ebenfalls zu erhöhter Anfälligkeit. Auch eine Haltung auf viel zu engem Raum, ohne Rückzugs- Möglichkeiten, machen die Tiere sehr anfällig für Infektionen.
Erkrankt dann ein Tier, wird dann sicherheitshalber die sogenannte Herden Behandlung praktiziert. Vorsorglich wird die gesamte Herde behandelt. Das bedeutet, durch den dadurch bedingten viel zu hohen Einsatz von Antibiotika entwickeln sich zunehmend Resistenzen bei Bakterien. Diese resistenten Bakterien finden sich immer häufiger an und im Fleisch aus der Massentierhaltung.

Das alles ist für Forscher und Mediziner zunehmend ein gravierendes Problem, denn ohne wirksame Antibiotika können bereits gewöhnliche Infektionen und einfachste Verletzungen wieder eine tödliche Bedrohung werden gegen die es keine Medikamente mehr gibt. Bereits jetzt sterben allein in der Europäischen Union jährlich zirka 25.000 Menschen durch multiresistente Bakterien. Die Tendenz ist durch die oben aufgeführten Faktoren leider deutlich zunehmend.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO schlägt Alarm:

 

 

Vitalimun Medetur geht grundsätzlich einen anderen Weg.

Die Methode ist seit Jahrhunderten bekannt und bewährt, jedoch leider fast in Vergessenheit geraten.
Es handelt sich um eine Rezeptur aus Naturheilmitteln welche die maßgebliche Unterstützung bringt und das völlig ohne synthetische Zutaten.

Statt Chemie mit seinen oftmals schweren Nebenwirkungen einzusetzen, unterstützt Medetur die körpereigenen Abwehrkräfte dabei die Keime zu bekämpfen.

Vitalimun Medetur kann mit überraschend großen Erfolg die Schutzfunktion des Immunsystems in die Lage versetzen, nicht nur bakterielle Infektionen erfolgreich abzuwehren auch Virus-Erkrankungen können so erfolgreich abgewehrt werden. Sogar bei chronischen Infektionen wie zum Beispiel Borreliose.
Im Gegensatz zu den Nebenwirkungen der synthetischen Medikamenten, wird mit Medetur die für ein stabiles Immunsystem wichtige Darmflora nicht gestört sondern optimiert.
Es kann nicht zu negativen Nebenwirkungen kommen.

Bereits seit Generationen wird das Rezept innerhalb meiner Familie weitergereicht.
In langjähriger Praxistätigkeit konnte ich mich von den faszinierenden Möglichkeiten der Rezeptur überzeugen und sie sogar noch weiter verbessern.
So entstand Vitalimun Medetur als natürliche Therapiebegleitung für viele Infektionskrankheiten.

Bei Vitalimun Medetur werden ausschließlich Naturheilmittel verwendet. Diese werden in einem speziellen Verfahren schonend verarbeitet.
Seine therapeutische Wirksamkeit verdankt Vitalimun Medetur dem idealen Zusammenspiel seiner Zutaten welche einen äußerst positiven Synergieeffekt miteinander haben.
Natürlich spielt dabei auch das seit langem bewährte, schonende Herstellungsverfahren eine wichtige Rolle.

Dieser Synergieeffekt verstärkt sich in Kombination mit einer Intensivkur nochmals deutlich.
So wird das Immunsystem dahingehend unterstützt, mit einer Vielzahl von schwierigen Krankheitserregern besser fertig werden.

Einige Beispiele bei denen Medetur Hilfe bringen kann:

  • Coxsackie – Viren  Meningitis, Enzephalitis, infektiöse Myokarditis, Perikarditis und können die Entwicklung eines Typ-1-Diabetes begünstigen
  • Epstein-Barr – Viren  Erreger des Pfeifferschen Drüsenfiebers und  Herpes
  • Yersinien     gefährliche Darmbakterien (Diarrhö, Durchfall und kolikartige Bauchschmerzen)
  • Cytomegalie – Viren eine schlummernde Gefahr. Sie gehören zur Gruppe der Herpesviren, verursachen Lippenbläschen, Windpocken, Gürtelrose und das Pfeiffer – Drüsenfieber.
  • Adenoviren infizieren häufig die Atemwege, auch Krupp oder Bronchitis. Eine Infektion führt auch zu Bindehautentzündung (Rosaauge), Hautausschlag, Diarrhöe und Blaseninfektion.
  • Borrelien   können  Borreliose Spätfolgen nach sich ziehen.

Auch bei einer Behandlung subakut (Zwischenstufe zwischen akut auftretenden und chronisch) verlaufender Infektionen
mit Haemophilus Influenzae-Bakterien lässt sich Vitalimun Medetur hervorragend als Therapiebegleitung einsetzen.
Das gilt auch für die erfolgreiche Behandlung mancher Parasiten (Egel).ch.

 

Vitalimun Medetur kann mit gutem Erfolgen eingesetzt werden bei:

  • Abszess, Akne, Allergien, Augenausfluss, Arthritis, Allergische Hautentzündung, Arthrose, Asthma bronchiale
  • Bronchitis, Borreliose, Blasenentzündung, Bindehautentzündung, Blähungen
  • Candidose
  • Dermatitis, Diarrhoe, Durchfall
  • Erkältungen, Entzündungen, Escherichia-coli-Befall
  • Furunkel, Futtermittelallergien, Fellprobleme
  • Grippe, Gastritis, Gesäuge-Entzündung
  • Insektenstiche
  • Haarausfall, Herpes, Halsentzündung, Hautpilz, Hautjucken
  • Lungenentzündung, Lymphgefäßentzündung
  • Magenschleimhaut-Entzündung, Mastitis, Maulschleimhaut-Entzündung, Morbus Crohn, Mundgeruch, Otitis
  • Pneumonie, Pharyngitis
  • Rachenentzündungen, Rhinitis
  • Salmonellen, Schnupfen, Sinusitis
  • Tonsillitis
  • Ulcus
  • Wunden
  • Zeckenbisse, Zahnfleischentzündung
Zusätzlich zu den oben aufgeführten Gesundheitsstörungen,
bietet Medetur eine gute Chance auf Hilfe, Heilung oder Linderung bei folgenden Problemen:
  • Katzenschnupfen
  • Aujeszkysche Krankheit
  • Giardien
  • Diarrhö / chronische Diarrhö
  • EGK / Eosinophiler Granulom-Komplex
  • FSA / Feline selbstinduzierte Alopezie
  • Pankreatitis / Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • FIV / Feline Immunschwäche / Feline Immundefizienz-Virus / Katzen-AIDS
  • FIP / Feline Infektiöse Peritonitis
  • Katzenseuche / Feline Panleukopenie
Die gleichzeitige Durchführung einer Vitalimun Intensiv – Kur unterstützt den Behandlungserfolg wesentlich.

 

  • Hufrehe
  • Dämpfig
  • Druse
  • Diarrhö / chronische Diarrhö
  • Strahlfäule
  • Luftsack-Erkrankungen,
  • Mauke
  • Pferdegrippe
  • Pferdeinfluenza
  • Kotwasser
  • Rotz
  • Huflederhaut-Entzündung
  • Strahlfäule
Die gleichzeitige Durchführung einer Stronghorse Intensiv – Kur unterstützt den Behandlungserfolg wesentlich.

 

  • Giardien
  • Diarrhö / chronische Diarrhö
  • Hot Spot
  • Zwingerhusten
  • Aujeszkysche Krankheit
  • Ehrlichiose
  • Hunde-Malaria
  • Hundeseuche (Parvovirose beim Hund)
  • Staupe
  • Leptospirose
Die gleichzeitige Durchführung einer Vita Hound Intensiv – Kur unterstützt den Behandlungserfolg wesentlich.

 

 

Medetur kann hervorragend therapiebegleitend, parallel zu allen behandelnden Maßnahmen verabreicht werden.

 

Schlüsselworte, Suchbegriffe
Diese Seite wurde mit folgenden Begriffen gefunden: Natürliches Futterergänzungsmittel aus Lünen.
Abszess, Akne, Allergien, Allergische Hautentzündung, Arthritis, Arthrose Asthma bronchiale, Augenausfluss, Aujeszkysche, Krankheit, Bindehautentzündung, Blähungen, Blasenentzündung, Borreliose, Bronchitis, Candidose, Dämpfig, Dermatitis, Diarrhö, Druse, Durchfall, Ehrlichiose, ,Granulom-Komplex, Escherichia, Coli, Befall, Feline, Immunschwäche, Infektiöse, Peritonitis, Furunkel, Futtermittelallergie, Gastritis, Gesäuge, Entzündung, Giardien, Haarausfall, Halsentzündung, Haut, jucken, Hautpilz, Herpes, Hot Spot, Huflederhaut, Entzündung, Hufrehe, Hund, Malaria, Hundeseuche, Parvovirose, Insektenstich, Katzenschnupfen, Katzenseuche, Panleukopenie, Leptospirose Luftsack, Erkrankung, Lungenentzündung, Lymphgefäße, Magenschleimhaut, Entzündung, Mastitis, Mauke, Mundschleimhaut, Morbus Crohn, Mundgeruch, Otitis, Pankreatitis, Pferdegrippe, Pferdeinfluenza, Pharyngitis, Pneumonie, Rhinitis, Rotz, Salmonellose, Schnupfen, Sinusitis, Sommerekzem, Staupe, Strahlfäule, Tonsillitis, Ulcus, Wunde, Zecken, Zwingerhusten, Husten

3 Bewertungen für Vitalimun Medetur

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Vitalimun

  2. Bewertet mit 5 von 5

    Bilsbeg

    :

    Hallo,
    bei mir und meinem Mann wurde ein Gripalerinfekt festgestellt.
    Da die verschriebenen Medikamente (Antibiotika) bei Grippe sowieso nichts bringen
    haben wir darauf verzichtet.

    Durch einen Bekannten haben wir Vitalimun-Medetur in Tropfenform bekommen.
    Er meinte, es würde bei Menschen genauso gut helfen wie bei Tieren.

    Jeden Tag nahmen wir 6 Mal ca 8 Tropfen in ein bisschen Wasser.

    Der Geschmack ist relativ neutral
    und wir müssen sagen nach 2 Tagen haben wir schon eine Verbesserung gemerkt.
    Der Schleim auf den Bronchen löste sich schnell die Gliederschmerzen liessen nach.
    Wir sind begeistert.
    Bevor man sich mit Medikamenten vollpumpt sollte man auf dieses Natur-Mittel zurück greifen.
    vielen Dank an das Team von Vitalimun für die schnelle Hilfe
    LG Bilsbeg

  3. Bewertet mit 5 von 5

    Mia Seide

    :

    Hallo liebes Vitalimun-Team,

    Ich bin sehr zufrieden und möchte daher gerne ein kurzes Feedback geben.

    Meine Katzen-Seniorin Lizzie merkte man ihre 17 Jahre immer deutlicher an.
    Die typischen Altersprobleme muss ich ja nicht beschreiben, die wird jeder Halter von Vierbeiner kennen.

    Letztens machte ihr ein Katzenschnupfen richtig Probleme.
    Lizzie bekam die üblichen Antibiotika verschrieben.
    Meine Tierärztin empfahl mir zusätzlich, auf Grund Lizzies Alter, auch noch eine Vitalimun Intensivkur zu geben.
    Die habe ich dann ja auch bestellt.

    Die Medikamente der Tierärztin zeigten leider nicht die gewünschte Wirkung, lag vielleicht auch daran das Lizzie starke Verdauungsbeschwerden bekam. Durchfall und Erbrechen, so blieben die Medikamente nicht lange drin.
    Beim bestellen Ihrer Intensivkur fiel mir auch das Medetur auf.
    Die beschriebene Wirksamkeit gegen Viren und Bakterien hörte sich gut an.
    Schon am ersten Tag der Vitalimun-Behandlung ging es ihr viel besser und die Verdauungsstörungen verschwanden.

    Das Antibiotikum habe ich abgesetzt, ich weiß, soll man nicht,
    aber Lizzie hat es ja eh nur wieder erbrochen.
    Mit der Vitalimun Intensivkur und dem Medetur ging es Lizzie jeden Tag besser.
    Das Medetur habe ich nach einer Woche abgesetzt da der Katzenschnupfen Weg war.
    Die Intensivkur habe ich bei ihr bis zum Ende weitergemacht.

    Jetzt, nach der Kur gebe ich ihr das Vitalimun Senior, was sie sehr gut verträgt und gerne frisst.

    Dann bekam ich eine dicke Erkältung, ist ja auch kein Wunder wenn man um diese Jahreszeit ständig mit Kunden zu tun hat.
    Erfahrungsgemäß helfen bei mir die ganzen Erkältungsmittel und Hausmittelchen nicht so wirklich.

    Darum hatte ich euch ja angeschrieben ob ich das Medetur auch nehmen kann, es war ja noch was übrig.
    Nach der von euch empfohlenen Einnahmemenge habe ich Medetur dann genommen und bereits nach zwei Tagen war die Erkältung praktisch weg.

    Zufällig fiel mir auf, dass ich durch die Einnahme von Medetur weniger Appetit hatte!

    Ich habe schon immer gerne gegessen, was man leider auch an meinen 95 Kilo sieht (es schmeckt aber auch immer so lecker).
    Und auf jeden Fall verschwanden meine Fressattacken, als ich das Medetur genommen habe.
    Ich war auch allgemein schneller satt, so dass meine Portionen
    immer kleiner wurden.
    Dann habe ich mal zwei Tropfen mehr genommen als empfohlen und ich hatte fast überhaupt keinen Hunger mehr.
    Dann habe ich aber doch mit der richtigen Dosis weitergemacht, auch wenn Medetur ein homöopathisches Naturheilmittel ist.

    Auf jeden Fall habe ich letzte Woche ein Kilo abgenommen ohne hungern zu müssen. Wenn das so weiter geht, habe ich kommenden Sommer meine Bikinifigur zurück.

    Vielen Dank und herzliche Grüße
    Mia Seidel

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Äußerliche Anwendungsweise:

Die äusserliche Anwendung von Vitalimun-Medetur ist ohne jede Einschränkungen möglich.
Geben Sie dazu mehrmals täglich auf einen sauberen Wattepad einige Tropfen Vitalimun Medetur und betupfen damit die zu behandelnde Stelle.
Wo es problemlos möglich ist können Sie die Tropfen auch direkt aufbringen.
Sollen Augenerkrankungen behandelt werden, mit der praktischen Pipette 6 mal täglich 1 Tropfen in jedes Auge geben.

Orale, innere Anwendung:

Katzen und Kleintiere:
6 x täglich, 1 Tropfen mit der Pipette in das Maul geben oder mit Futter vermischen.

Hund:
6 x täglich, 1 Tropfen pro 10 Kg. Körpergewicht mit der Pipettein das Maul geben oder mit Futter vermischen.
Das Gewicht des Hundes können Sie jeweils auf 10 Kilo aufrunden.
Beispiel 1: der Hund wiegt 3,4 Kilo (aufgerundet=10 Kilo) dann geben Sie 6 x täglich 1 Tropfen
Beispiel 2: der Hund wiegt 11,7 Kilo (aufgerundet=20 Kilo)dann geben Sie 6 x täglich 2 Tropfen
Beispiel 3: der Hund wiegt 28,4 Kilo (aufgerundet=30 Kilo)dann geben Sie 6 x täglich 3 Tropfen

Pferd:

2 x täglich, 10 Tropfen pro 100 Kg. Körpergewicht mit der Pipette in das Maul geben
oder mit Futter vermischen.
Das Gewicht des Pferdes können Sie jeweils auf 100 Kilo aufrunden.
Beispiel 1: das Pferd wiegt 340 Kilo (aufgerundet=400 Kilo) es bekommt 2 x täglich 40 Tropfen
Beispiel 2: das Pferd wiegt 410 Kilo (aufgerundet=500 Kilo) es bekommt 2 x täglich 50 Tropfen
Beispiel 3: das Pferd wiegt 260 Kilo (aufgerundet=300 Kilo) es bekommt 2 x täglich 30 Tropfen

Vitalimun-Medetur 50 ml = Ca. 800 Tropfen

Anwendungsdauer:
Hautschäden, das erste Ergebnis nach 1-2 Tage. Empfohlene Anwendungsdauer- bis zur Heilung.

Virus- und Bakterien-Infektionen, erste Ergebnisse nach 1-2 Tage.
Empfohlene Anwendungsdauer, noch eine Woche über die Heilung hinaus.

Verpackung:
Vitalimun verzichtet aus Umweltschutzgründen auf unnötige Verpackung
und wird Ressourcen-schonend in einer Braunglasflasche mit praktischer Pipette geliefert.
Dadurch wird umweltschädigender Plastik-müll weitestgehend vermieden.
Die entsprechenden Angaben zur Haltbarkeitsdauer befinden sich auf der Verpackung.

Vor jedem Gebrauch die Flasche schütteln.

Die Zutaten, nur das Beste aus der Natur:

  • Flavonoide,
  • Grapefruitkernextrakt,
  • Usninsäure,
  • Holunderbeere,
  • Polyphenole,
  • Scharfgarbe,
  • Brennnessel,
  • Heilpilze,
  • Zitronenmelisse,
  • Kamille,
  • Thymian

Vitalimun-Medetur enthält ausschließlich Naturheilstoffe und wird in Lebensmittelqualität hergestellt.

 

Die entsprechenden Angaben zur Mindesthaltbarkeit befinden sich auf der Verpackung.